ESPORTNEWS

07.09.20, 17:01
Bayern München & Co.

PES 2021: Erste Spieler-Ratings für fünf Spitzenklubs

von Alexander Maier
Foto: Foto: Konami

Entwickler Konami hat in den vergangenen Tagen die Overall-Ratings von insgesamt 25 Spielern seiner Partnerklubs für eFootball PES 2021 verkündet.

Da PES 2021 am 15. September lediglich als Saison-Update erscheint, werden sich neue Inhalte in Grenzen halten – Produktmanager Lennart Bobzien sprach mit der NGL ausführlich über den kommenden Ableger. Umso gespannter dürfte die Community auf die Overall-Ratings sein: Konami hat mit einigen Spieler-Bewertungen des FC Bayern München, des FC Barcelona, des FC Arsenal, von Juventus Turin und Manchester United den Startschuss gegeben.

Lewandowski legt weiter zu

Dank seiner schier unglaublichen Trefferquoten in der abgelaufenen Saison darf sich Robert Lewandowski über ein Upgrade von 91 auf 92 Punkte freuen. Manuel Neuer hingegen kann sein starkes Niveau halten und weist weiterhin 89 Zähler auf, ähnlich ergeht es Thomas Müller (86). Überflieger Alphonso Davies wiederum legt um ganze fünf Punkte zu und schraubt seine Gesamtbewertung auf 82. Neuzugang Leroy Sané bleibt trotz langer Verletzungspause unverändert bei 86 Zählern. 

Messi übertrumpft Ronaldo  

Die Gerüchteküche um einen möglichen Wechsel von Lionel Messi brodelte in diesem Sommer, seinem PES-Rating schadete dies jedoch nicht: Er bleibt bei einer Gesamtwertung von 94 und ist damit um einen Punkt stärker als Cristiano Ronaldo. Sein Sturmkollege Antoine Griezmann (88) verliert nach einer durchwachsenen Saison zwei Wertungen, trotz seiner 16 La Liga-Treffer wird auch Luis Suárez (89) um zwei Punkte abgestuft. Gerard Piqué komplettiert die katalanische Abwärtsspirale mit einem Downgrade von 90 auf 87, der deutsche Keeper Marc-André Ter Stegen hingegen behält sein 89er-Rating.

Fernandes ist der neue United-König

Bruno Fernandes, der nach seinem Wechsel zu Manchester United für Furore in der Premier League sorgte, erhält ein Overall-Rating von 87, ist somit zwei Punkte stärker als im Vorjahr und überholt Paul Pogba (86), der zwei Zähler verliert. Marcus Rashford zählt mit einer 84er-Wertung zu den Gewinnern der "Red Devils", Nemanja Matic hingegen büßt zwei Punkte ein und steht bei einem Rating von 82. Mit einer Gesamtwertung von 83 bleiben die Punkte bei Anthony Martial unverändert.

CR7 verliert einen Punkt

Cristiano Ronaldo (93) verliert einen Punkt, muss aber wohl kaum um seinen ersten Platz bei der "Alten Dame" bangen. Über einen Zusatzpunkt darf sich Wojciech Szczesny (87) freuen, der 33-jährige Leonardo Bonucci behält sein Overall-Rating von 85. Selbiges gilt für seinen Defensiv-Kollegen Matthijs de Ligt, der bei einer 86er-Wertung stagniert. Aaron Ramsey hingegen konnte in der abgelaufenen Saison nur selten überzeugen und fällt dadurch auf eine Gesamtwertung von 83.

Aubameyang bleibt das Maß aller Dinge

Arsenals Top-Torschütze Pierre-Emerick Aubameyang verweilt zwar bei einem Overall-Rating von 88, da sein Sturmpartner Alexandre Lacazette (84) ganze drei Punkte abgeben muss, zementiert der Gabuner dennoch seine Vormachtstellung in der Arsenal-Offensive. Zu den weiteren Verlierern zählt Hector Bellerin, der von 83 auf 82 Punkte rutscht. Kieran Tierney (80) konnte zwei Punkte gewinnen, der ehemalige Bundesliga-Spieler Granit Xhaka hält sich beständig bei 84 Zählern.   

Weitere News